Donnerstag, 25. Oktober 2012

Philips Jamie Oliver Homecooker

Ich darf als eine von 500 Konsumgöttinnen den Jamie Oliver Homecooker von Philips testen

Der Homecooker besteht aus einem Heizsockel mit einem digitalen Bedienfeld, einem 3l fassenden Topf mit herausnehmbarem Rührarm,einem Nudeleinsatz,einem Dampfkorb, einer Dampfschale und einem Glasdeckel.

Zum Homecooker gehört noch ein Schneideturm mit 5 verschiedenen Schneidescheiben:
grobe und feine Raspelscheibe
grobe und feine Schneidescheibe
und eine Julienne Scheibe.
 Die Scheiben lassen sich ganz einfach in den Schneideturm setzten.
Den Schneideturm kann man direkt neben den Homecooker stellen, so daß man gleich  in den Topf schneiden kann.
 
Zu den beiden Geräten gibt es noch eine Bedienungsanleitung und ein Rezeptbuch. Das Rezeptbuch ist zwar schön dick, aber es sind leider nur 20 Rezepte drin, die andere Hälfte ist in französisch mit den selben Rezepten. 

Da das Gerät ja gerade neu auf dem Markt ist,findet man im Internet auch kaum Rezepte, was sich hoffentlich nach diesem Test ändern wird, denn wir Tester sammeln schon unsere Rezepte.
   
Bei der ersten Inbetriebnahme mußte ich erst den An-und Aus Schalter suchen, der ist auf der hinteren Geräteseite.
Als erstes habe ich Milchreis im Homecooker gekocht, nach meinem Standart Rezept . 1l Milch, 250 g Milchreis und 100g Zucker .
 Ich habe alles in den Homecooker Topf mit Rührarm gegeben.Beim Display kann man auf der linken Seite die Temperatur von 40 bis 250 °C einstellen und auf der rechten Seite gibt man die Zeit von 1-99 Minuten an, dann nur noch den Rührarm anstellen und auf die Starttaste drücken. Den Milchreis habe ich ca 10 Minuten auf 175 °C gestellt, als es kochte, habe ich auf 110 °C für 40 Minuten gestellt, dann war der Milchreis gar und es war nichts angeklebt. 

Zwar hatte ich schon gehört, daß da nichts anbackt, aber ich traute dem nicht ganz und habe zwischendurch mal mit dem Kochlöffel kontrolliert, aber es war nichts auf dem Topfboden. Der Milchreis war wirklich mühelos gekocht, ohne daß irgendwas angesetzt war. Der Milchreis schmeckte , vielleicht durch das ständige Rühren irgendwie cremig, besser als herkömmlich gekocht.


Als zweites Gericht habe ich Käse Lauch Suppe mit dem Homecooker zubereitet.

Käse Lauch Suppe
500 g Gehacktes,1Zwiebel,2 Stangen Porree,2 Schmelzkäse Kräuter,1 Schmelzkäse Sahne,gekörnte Brühe,Salz,Pfeffer,etwas Öl

Gehacktes 10 Minuten auf 250 °C anbraten,  Zwiebeln mit dem Schneideturm und der groben Raspelscheibe schneiden, Temperatur auf 175 °C reduzieren, Porree  im Schneideturmmit der groben Schneidescheibe in Ringe  schneiden, mit Schmelzkäse und Wasser auf 3l auffüllen. Salz ,Pfeffer und Brühe dazugeben, evtl etwas Soßenbinder, runterschalten auf 110 °C ca 30 Minuten garen
Evtl Kaviarbrot und Kräuterbutter dazu reichen
 Für dieses Rezept konnte ich jetzt auch den Schneideturm in Gebrauch nehmen.

 Der Schneideturm funktioniert sehr gut, es ist alles schnell und kraftvoll geschnitten, nichts ist zerdrückt. Es bleiben nur wenige Reste nach dem Schneiden im Schneideturm.

 Trotz Säule , die den Rührarm trägt, in der Topfmitte kann man bequem mit der Suppenkelle in den Topf. Diese 3 l Suppe waren  für 4 Personen eine gute Menge.

Die Reinigung des Topfes und des Schneideturms funktioniert gut, entweder mit der Hand, oder sogar im Geschirrspüler. 

Kommentare:

  1. Hallo Inge!

    Das hört sich ja wirklich toll an!
    Das heißt auch weniger Geschirr, wenn man nur 1 Gerät braucht. Toll.
    Wünsche dir weiterhin viel Spaß!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das scheint ja ein echt tolles Gerät zu sein und die Gerichte sehen echt lecker aus :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Inge,
    auch ich teste den Philips Homecooker und bin nun Leser bei dir. Auf meinem Blog habe ich auch schon ein paar Rezepte veröffentlicht und würde mich freuen, wenn du mich dort auch mal besuchst. Freue mich schon auf einen regen Rezepteaustausch.
    LG Marion
    http://testhaushalt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen