Samstag, 23. Juni 2012

Die leckersten Pommes frites mit dem Philips Airfryer

Ich darf den Airfryer von Philips bei die Insider testen .Ich war vor dem Test sehr gespannt auf das Gerät.
 Die Friteuse sieht auf den ersten Blick sehr übersichtlich aus, eine genaue Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen, Garantiebeleg,Rezeptheft und Unterlagen von die Insider sind dabei.


Die Friteuse passt mit ihrem schlichten aber auch modernem Design in weiß mit lila in jede Küche.Den Temperaturregler und die Zeitschaltuhr hat man gut im Blick.Mit Hilfe des große Griffes lässt sich der Airfryer ganz leicht öffnen. Ich finde die "Schublade" für den Fritierkorb eine tolle Lösung,da man ihn nicht ,wie bei herkömmlichen Friteusen mühsam heraus hieven muss sondern einfach zu sich her zieht.


Auf der Rückseite hat der Airfryer ein  Kabelfach ,da kann man das Kabel gut unterbringen, wenn man die Friteuse nicht in Gebrauch hat . Die Luftaustrittsöffnungen sind als dunkler Bereich zu erkennen.


Wir haben schon seit Jahren eine herkömmliche Friteuse,da stört mich immer das viele Fett, in dem die Pommes schwimmen, es ist bekanntlich alles andere als gesund, und die ganze Wohnung riecht nach Fett.
 Wir haben auch schon Pommes aus dem Backofen probiert, aber das dauert ewig und die schmecken auch nicht so wirklich  gut.

Vor der ersten Anwendung des Airfryers waren wir sehr gespannt auf die Handhabung und die zubereiteten Speisen.
Der Airfryer  kombiniert gesundes , leckeres und schnelles Frittieren mit Heißluft in einem Gerät.
Die Zubereitung mit dem Airfryer ist sehr einfach:
Die Zutaten einfach in den Fritierkorb geben, Temperatur am Temperaturregler, und Zeit an der Zeitschaltuhr einstellen und nach der Hälfte der Zeit die Speisen  einmal durchschwenken .Wenn man zwei verschiedene Produkte zubereiten möchte, gibt man die beiliegende Trennwand in den Fritierkorb, so kann nichts vermischen .

Nach nur 12 Minuten, bei vorgeheitztem bzw 16 Minuten bei nicht vorgeheitztem Airfryer sind die Pommes fertig ,was der Klingelton ankündigt.Die fertigen  Pommes sehen perfekt aus und schmecken einfach toll . Das sind die lerckersten Pommes, die wir je gegessen haben und das tollste ist, man braucht bis zu 80 % weniger Fett .

 Gefrorene Pommes gibt man ganz ohne Fett in den Garkorb, bei frischen Pommes reicht ein halber Esslöffel Öl, da kann man ruhig öfter mal Pommes essen , ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen .Wir haben gefrorene und auch frische Pommes in der Friteuse zubereitet, beides ging einfach und schmeckte sehr gut.

 Bei einer herkömmlichen Friteuse riecht es immer sehr stark nach Fett, beim Airfryer entstehen ,auch durch den integrierten Luftfilter, keine unangenehme Gerüche.
Bei einem Freundinnentreffen habe ich Pommes frites im Airfryer zubereitet und alle waren ganz begeistert wie gut Pommes ohne Fett schmecken können .
In dem beigelegten Rezeptheft mit 30 Rezepten sind einige Anregungen ,dort entdeckte ich Bratkartoffeln , die ich ich für meine Famile gemacht habe. Die waren einfach zuzubereiten : Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und eine halbe Stunde wässern, dann im Handtuch abtupfen und in den Airfryer geben.Ich habe für unsere 4 köpfige Familie ein 1,5 kg Netz Kartoffeln geschält, die Hälfte der Kartoffeln habe ich in den Airfryer gegeben und 20 Minuten gegart, danach in eine Schüssel und die zweite Hälfte 18 Minuten gegart, dann habe ich die erste Hälfte wieder dazugegeben , so war eine große Menge auf einmal fertig und sehr schmackhaft, mein Sohn sagte schon nach den ersten Bissen, solche Bratkartoffeln wollen wir jetzt immer essen. 

Außerdem haben wir noch Chicken Nuggets, Fischstäbchen,Fleischbällchen mit Feta, Hähnchenschenkel, Fischfrikadellen und sogar auch schon Brownies zubereitet.Alle Gerichte konnte ich  mit Hilfe der beiliegenden Gartabelle und dem Kochbuch mit 30 leckeren Gerichten, einfach zubereiten Alles ist gut gelungen und traf unseren Geschmack.
Sonntags haben  wir unsere Brötchen immer im Backofen aufgebacken ,jetzt habe ich das mal mit dem Airfryer versucht,ich habe sie etwas angefeuchtet und für 2 Minuten hineingegeben, die Brötchen schmeckten fast wie frisch gebacken und Energie gespart haben wir dadurch auch.

Ihr seht also, der Airfryer ist sehr vielseitig.
Auch nach dem Kochen begeistert der Airfryer : der Korb läßt sich mit Hilfe einer Entriegelungstaste leicht aus der Pfanne lösen, dann kann man beides ganz einfach per Hand oder sogar im Geschirrspüler abspülen.

Der Airfryer hat meine Erwartungen übertroffen. Er begeistert durch einfache Handhabung,die fertigen Speisen haben einen sehr guten Geschmack, sind knusprig und trotzdem nicht trocken,endlich kann man gesund fritieren, und viele verschiedene Speisen darin zubereiten,es spritzt nichts, man kann sich nicht verbrühen,die Speisen sind nicht mehr so fettig ,mit dem Airfryer gart man viel gesünder als mit der alten Friteuse .Bei großen Mengen kann man die Menge halbiert hineingeben und fast fertig garen dann die zweite Hälfte fertiggaren, so kann auch eine größere Familie gleichzeitig essen . Sogar die Reinigung geht mühelos.
Ich kann den Airfryer nur empfehlen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen